Startseite | Kontakt und Impressum

Aktuelles und Aktivitäten

Die Regierung von Unterfranken gibt in einer Pressemitteilung bekannt:

Das Anhörungsverfahren für den Rückbau der Sinntalbahn zwischen Jossa und Wildflecken ist mit der abschließenden Stellungnahme der Regierung an das Eisenbahn-Bundesamt beendet und der Rückbau der Schieneninfrastruktur wird befürwortet.

Verfahrensgegenstand war ein Antrag der DB Netz AG als Eigentümerin der Infrastruktur zum Rückbau der noch vorhandenen Gleise, Weichen, Signale, Bahnübergänge und der Betriebsstellen der gesamten Bahnstrecke 5211.
Die Regierung von Unterfranken wurde im Planfeststellungsverfahren nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz als Anhörungsbehörde im Auftrag des Eisenbahn-Bundesamtes tätig, das die Entscheidung über den Planfeststellungsantrag - den Planfeststellungsbeschluss - erlassen wird.

Nach Auffassung der Regierung von Unterfranken ist die Planrechtfertigung für den beantragten Rückbau der Infrastruktur gegeben, da keine tragfähigen Nutzungskonzepte für die Sinntalbahn absehbar seien. Die Regierung von Unterfranken verkenne nicht die grundsätzliche verkehrspolitische Bedeutung einer weitgehend intakten Schienenverkehrsinfrastruktur wie der Sinntalbahn für den ländlichen Raum. Als Ergebnis des mehrjährigen Anhörungsverfahrens müsse aber festgestellt werden, dass kein hinreichendes konkretes Verkehrsbedürfnis für Personen- oder Güterverkehre auf der Sinntalbahn erkennbar sei.

13. Info-Stand beim Stadtfest in Bad Brückenau

Die Sinntal-Kreuzberbahner waren auch beim diesjährigen Stadtfest in Bad Brückenau mit einem Infostand vertreten. Auch wenn sich die Massen nicht am Stand drängten: diejenigen, die kamen, sprachen sich durchwegs für die Ziele des Fördervereins aus und fanden das Engagement lobenswert. Gegner einer Reaktivierung fanden sich keine ein. Dies macht Mut, sich weiter zu engagieren. Allen Teilnehmern des Infostandes herzlichen Dank für die geopferte Zeit.

12. Freischnitt wieder ausgesetzt

Ab 1.03.2014 greift das Verbot nach dem Bundesnaturschutzgesetz, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze abzuschneiden oder auf Stock zu setzen. Weitere Freischneideaktionen sind deshalb bis auf Weiteres ausgesetzt.

11. Workshop mit Arbeitseinsatz

Die Ziele des Vereins voranbringen und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Aktiven stärken: Zum zweiten Mal lud die Sinntal-Kreuzbergbahn nach Wildflecken ein, um den Freischnitt voranzubringen und in geselliger Runde die weiteren Schritte zu diskutieren und zu beschließen. Der Workshop mit Arbeitseinsatz bei Zeitlofs, Trübenbrunn und Bad Brückenau (Sinter Metal) vom 21.02. bis 23.02.2104 in Wildflecken kam erneut sehr gut an und führte zu erfolgreichen Ergebnissen.

Die Trasse bei Rupboden lichtet sich

10. Freischnitt im Bahnhof Rupboden

Wieder ein wichtiges Teilstück geschafft: Mit dem Einsatz von zwei Motorsägen wurde im Bahnhof Rupboden ein Gleis Richtung Westen wieder vom Bewuchs befreit. Die weiteren vier Helfer kamen mit den Räumen des geschnittenen Gutes kaum nach. Herzlichen Dank an alle, die an diesem Kraftakt teilgenommen haben.

Der freie Abschnitt westlich des Bahnhofs Rupboden

9. Freischnitt in Zeitlofs und Wildflecken

Gleich mit 9 Personen waren die Helfer an zwei Einsatzorten unterwegs: in Zeitlofs und in Wildflecken. Der Freischnitt schreitet im untersten Teil der Strecke kräftig voran. Auch in Wildflecken wird man im Bahnhofsbereich bald wieder glauben, es käme der nächste Zug.

8. Es geht weiter

Nach der „Zwangpause“ wegen der Schonung von Vegetation und Tierwelt geht es im Oktober mit dem Freischneiden weiter.

Erste Einsätze fanden bereits statt. Weitere Helfer sind gerne gesehen.

Zum Glück ohne Kranken- wageneinsatz, aber mit Arzt als Helfer ging der Freischnitt erfolgreich voran

7. Aktionstag mit Freischneiden zwischen Bad Brückenau Stadt und Staatsbad

Erneut konnten wir sieben Helfer trotz Schneetreibens und eines mühseligen Fuß-
marsches zum Einsatzort beim Freischnitt begrüßen. Auf dem Streckenabschnitt zwi-
schen Bad Brückenau Stadt und Staatsbad arbeiteten sich die Aktiven bis km 15,4 vor.

6. Freischneide-Aktion: Einsatz von zwei Gruppen

„Großkampftag“ am 09.02.2013: Erstmals kamen gleich zwei Gruppen zeitgleich an zwei verschiedenen Orten zum Einsatz.
Der Abschnitt Jossa – Altengronau ist nun freigeschnitten (bis auf kleine Restarbeiten), in Bad Brückenau sind die Helfer bis zu km 15,7 „vorgedrungen“. Die Zahl der Helfer steigt!

5. Freischneide-Aktion: Erstmals wird der Vorteil der Schiene wieder praktisch sichtbar

In Fortsetzung der Freischneide-Aktion im Bereich des Staatsbades Bad Brückenau kam am 12.01.2013 erstmal ein Häcksler zum Einsatz. Gleichzeitig wurde die Schiene wieder in ihrer Funktion als "Fahrbahn für spurgebundene Fahrzeuge" genutzt.

4. Freischneide-Aktion: Helfer arbeiten sich Richtung Staatsbad voran
Mit dem 4. Treffen hat die Runde der Helfer den Stadtrand von Bad Brückenau bereits verlassen und sich Richtung Staatsbad vorgearbeitet. Erneut waren fast 10 Helferinnen und Helfer im Einsatz, um den noch starken Bewuchs in diesem Streckenabschnitt zu beseitigen. Sogar die Sonne gab an diesem Tag Unterstützung. Ein weiterer Helfer hatte bereits unter der Woche vorgearbeitet.

3. Freischneide-Aktion bereitet Öffnung des Weges in Richtung Staatsbad vor
Nicht ganz erreicht wurde am 17.11.2012 das Etappenziel der Öffnung des Schienenstranges in Richtung Staatsbad. Trotz des zeitweisen Einsatzes von acht Helfern gelang es am Ende aufgrund technischer Probleme nicht, sich komplett durch den dichten Buchen- und Birkenbewuchs hinter der Hammelburger Straße zu kämpfen. Dies dürfte beim nächsten Einsatz jedoch gelingen. Die Strecke ist dort noch zweigleisig und wird erst nach ca. 200 m eingleisig.

Das Bild zeigt die Strecke vor dem Freischneiden.

2. Freischneide-Aktion bringt die Öffnung nach Westen
Bis zum Bahnübergang an der Hammelburger Straße schafften es bei Regen die 5 Helfer der IG am 03.11.2012 im Bahnhof Bad Brückenau mit ihren Werkzeugen. Der zweite Termin eroberte damit den westlichen Gleisbereich des Bahnhofes und die Blickachse über das Gleisfeld des Bad Brückenauer Bahnhofs zurück.

Erfolgreiche 1. Freischneide-Aktion
Am Samstag, den 27.10.2012 fand in Bad Brückenau der erste Freischneide-Termin auf der stellenweise stark mit Büschen und Bäumen bewachsenen Strecke der Sinntalbahn statt. Mit einer Beteiligung von 12 Personen verlief die Aktion trotz widriger Witterungsverhältnisse (leichter Schneefall bei Temperturen um den Gefrierpunkt) überaus erfolgreich.

Durch dem Einsatz von drei Motorsägen der freiwilligen Helfer konnte fast der gesamte Gleisbereich des Bahnhofes Bad Brückenau wieder sichtbar gemacht werden. Die beteiligten Personen zeigten nach der Einweisung durch den Geschäftsführer der Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE), Herrn Daniel Preis, großes Engagement und handwerkliches Geschick.

Ausblick Richtung Wildflecken vor und nach dem Freischnitt  
Ausblick Richtung Jossa vor und nach dem Freischnitt  
Bahnhof Bad Brückenau nach dem Freischnitt  

Einräumen des Betretungsrechts
Schon nach dem ersten Gespräch mit „DB Netze“ über die Verpachtung der Strecke, wurde der Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH (RSE) das Betretungsrecht nach knapp einer Woche(!) eingeräumt. Dazu hat entscheidend der gute Ruf der RSE beigetragen, die bestrebt ist, Strecken baldmöglichst wieder in Betrieb zu nehmen.

Das setzt bei der Bürgerbahn voraus, dass Bürger und Region die Reaktivierung nach Kräften unterstützen. Bislang meldeten sich gut 40 Unterstützer bei der IG Sinntalbahn-Kreuzbergbahn. Erste Freischnittarbeiten haben bereits begonnen; weitere Helfer, Spender, Sponsoren sind gesucht! Denn: Je mehr Helfer, desto früher die Reaktivierung! Machen auch Sie mit.

Ruhen des Rückbauantrages
Wir können Erfolge vorweisen, die vor einem Jahr noch für utopisch gehalten worden wären: Nach 25 Jahren ohne Personenregelverkehr, nach 7 Jahren Streckenstilllegung und nach noch nicht einmal einem Jahr, als das Ende der Bahn schon sicher schien, konnten wir über 7 Eisenbahnen finden, die Fahrten auf dieser Strecke anmeldeten;

die zuständigen Behörden stellten den Rückbauantrag daraufhin ruhend. Nachdem alle betroffenen Bürgermeister informiert wurden, hielten wir neben einzelnen Infoständen (z. B. am Stadtfest Bad Brückenau) in den vier fränkischen Kommunen Bürgerinformations-
veranstaltungen ab. Eine Veranstaltung für Altengronau (Hessen) wird noch folgen.

Letzte Änderung am Sonntag, 8. Januar 2017 um 01:53:40 Uhr.

  © Hessisch-Bayerische Sinntal-Kreuzbergbahn e.V.